Inhaltsstoffe verstehen?

Jeder kennt das: auf Lebensmitteln, Kosmetik oder sogar Medikamenten. Überall sind diese rätselhaften Inhaltsstoffe zu finden, die kein Mensch versteht.

Ich weiß was ihr jetzt denkt, „Jetzt schreibt sie einen langen Text über irgendein neues, tolles Unternehmen, welches versucht die Hieroglyphen konsumentenfreundlich zu entschlüsseln“.
Ich gebe auch gerne zu, dass ich so anfangen wollte: Ich hatte mich geärgert, dass ich beim Shampoo nicht herausfinde, welches von diesen tausend verschiedenen Inhaltstoffen ein Silikon ist und welches nicht. Aber nichts. Rein gar nichts. Ich habe gesucht und gesucht aber ich habe keine Seite gefunden die das ganze einfach, verständlich und übersichtlich erklärt. Und wisst Ihr auch warum?

(Zitat gutefrage.net)

ANTWORT VON TSCHIPSA 20.12.2009 – 20:42

“Es gibt eine Liste:

◦ Wasserlöslich: Trideceth-12, Dimethicone Copolyo, Cetrimonium Chloride, Dimethicone copolyol, Hydrolyzed Wheat Protein, Hydroxypropyl, Polysiloxane, Lauryl methicone copolyol
◦ Bedingt wasserlöslich: Amodimethicone, Behenoxy Dimethicone, Stearoxy Dimethicone
◦ Nicht wasserlöslich: Cetearyl methicone, Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cyclopentasiloxane, Dimethicone, Dimethiconol, Stearyl Dimethicone, Trimethylsilylamodimethicone, Phenyl Trimethicone, Dioleyl Tocopheryl Methylilanol, Ascorbyl Methylsilanol Pectinate, Cyclohexasiloxane
Es ist aber anzumerken, dass es noch andere Filmbildner gibt, die ebenfalls nicht so toll sind. Z.B. Polyquaternium. LG“

Und es geht hierbei einfach immer noch NUR um Shampoo. Es kann gar keine Liste geben, die uns jemals, in kürzester Zeit über alle Inhaltsstoffe in einem Produkt aufklärt. Im Umkehrschluss heißt das, dass der Konsument immer denjenigen ausgesetzt sein wird, die sich das zunutze machen um Kosten zu sparen. In einer Welt, in der sämtliche Ressourcen knapper werden keine schöne Vorstellung.

Wenn also jemand eine Idee haben sollte wie man das Problem löst – mit einem Barcode-Reader vielleicht der dem Konsumenten mögliche Schadstoffe ansagt- dann sollte er diese schleunigst umsetzten oder hier zumindest mal beschreiben.

Oder vielleicht gibt es ja auch schon eine Lösung und ich habe sie nur nicht gefunden?

Grüße, Franzi

PS: Das ist mein voller Ernst.

Advertisements

5 Kommentare zu “Inhaltsstoffe verstehen?

  1. Hallo Franzi,

    ich finde auch, dass die Kosmetikindustrie oder die Pharmaindustrie nicht voraussetzen können, dass jeder eine Ausbildung zur Pharmazeutisch Technischen Angestellten (PTA) absolviert hat und die Inhaltsstoffe zuordnen kann.

    Vor einigen Wochen wurde im TV vor irgendwelchen Inhaltsstoffen in Handcremes gewarnt. Bis ich allerdings nachschauen konnte, ob meine Handcreme des Vertrauen diese Inhaltsstoffe beinhaltet, hatte ich das komische Wort schon wieder vergessen.

    Meine Idee wäre entweder ein QR Code, der auf dem jeweiligen Produkt angebracht ist und somit mit dem Handy die Inhaltsstoffe „übersetzt“ werden können. Oder zumindest eine Internetseite, auf der man mit Hilfe der exakten Produktnamen die Inhaltsstoffe findet. Mit verschiedenen Farben könnte man dann anzeigen, ob Schadstoffe enthalten sind oder nicht.

  2. Hallo liebe Franziska,

    wieso willst du denn gerade wissen wo Silikon drinne ist? Hast du eine Silikon-Allergie oder hat Silikon irgendwas besonders teuflisches an sich, was mir nicht bekannt ist?

    Nun, ich habe jetzt selber mal nachgeschaut ob ich das irgendwie raus finden kann. Eine Creme und ein paar andere Produkte habe ich griffbereit und habe mal meinen Barcode-Scanner ausprobiert, weil ich mir doch so sicher war, dass da auch Informationen zu den Inhaltsstoffen stehen. Fehlanzeige! Wie du bereits geschrieben hast wird man leider nicht viel schlauer, wenn man die Inhaltsstoffe verstehen möchte.

    Nun, irgendwann bin ich noch auf die Website http://www.specialchem4cosmetics.com/services/inci/index.aspx gestoßen, aber auch die scheint eher für Chemiker geeignet zu sein. Wie es ausschaut hast du hier eine Marktlücke entdeckt. Na, dann mal ran!! 😉

    LG,
    Jan

    • Hey Jan,

      danke für dein Kommentar. Das Problem bei Silikonen im Shampoo ist, dass sie die Haare schädigen. Sie werden beigemischt, weil sie die Haare weicher machen und diese sich dadurch besser kämmen lassen. Aber diese „Weichmacher“ sind natürlich alles andere als gut, zu der Haarstruktur. Außerdem verschließen Silikone nicht nur die Haaren, sondern auch die Kopfhaut und können zu Schuppen oder eben zu Allergien führen. Frisöre werben immer mit ihren teuren Shampoos, die garantiert Silikon-frei sein sollen und dann 50€ kosten. Aber beweisen kann man es ihnen nicht.

      Danke auch für deinen Link, aber wie du schon festgestellt hast, ist das viel zu umständlich. Aber ich hoffe weiterhin auf gute Ideen, um eine Lösung entwickeln zu können.

      Grüße Franzi

  3. Haha great article! I’d like to know that too. Especially regarding foods. I mean, these are things that we put into our bodies. It would be fair for the producers to at least let the consumers know what the ingredients are, so that they can decide wether or not they want to consume those goods.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s