Monokulturen – wirtschaftlich ja? nachhaltig nein!

Kokospalmen-Monokultur

Jeder von euch hat bestimmt schon mal von Monokulturen gehört. Monokultur in der Landwirtschaft bedeutet, dass auf der Nutzfläche nur eine Pflanze angebaut wird. Das dies von wirtschaftlich großen nutzen ist, ist unbestritten. Der Produzent hat hohe Erträge und daraus ergeben sich günstige Preise für die Konsumenten. Doch sollte man sich von dem schönen Foto nicht täuschen lassen, denn leider hat dies auch eine Schattenseite.

Durch die unnatürliche Nutzung wird langfristig der Boden geschädigt, denn durch die einseitige Bepflanzung wird die natürliche Biozönose und somit das gesamte Ökosystem auf und unter der Erde zerstört. Es entsteht ein Mineralienmangel den man dann mit künstlichem Dünger bekämpft. Außerdem begünstigen Monokulturen die Ausbreitung von Schädlingen wie Insekten und Mäusen, die bei hohem Vorkommen zur Austrocknung des Bodens führen können. Dazu wird die Nutzfläche angreifbar für Krankheitserreger wie Sporen, Streptokokken und Pilzen, was zu Missernten führen kann und deshalb mit Pestiziden wie Insektiziden und Fungiziden bekämpft wird. Diese belasten den Boden ungemein und es kann an Hängen sogar zu Erdrutschen kommen, was nicht nur die gesamte Nutzfläche zerstört, sondern auch Menschenleben gefährdet.

Von Wirtschaftlichkeit kann meiner Meinung nach dann auch nicht mehr die Rede sein.

In einem Video der Teekampagne, die genau gegen diese Monokulturen ankämpft, weißt ein Teebauer auf diese Problematik hin.

 

Gerade in Südamerika wird viel Monokultur betrieben. Und dies in vielen Fällen um den Konsum der Industrieländer zu befriedigen. Wenn es dabei dann noch um die Produktion von Bio-Ethanol geht, brüstet man sich gerne wie nachhaltig und umweltbewusst man dabei handelt. Langfristig wird dadurch jedoch die Ernährungsgrundlage der oft armen Bevölkerung genommen.

Deshalb sind mir Monokulturen ein Dorn im Auge. Habt ihr auch eine Meinung dazu?

Advertisements

2 Kommentare zu “Monokulturen – wirtschaftlich ja? nachhaltig nein!

  1. Hey Steffen,
    cooler Artikel und sehr gutes Thema. Es ist wirklich ein Teufelskreis mit diesen Monokulturen. Man entzieht dem Land einfach alles Leben und damit meine ich nicht nur dem Boden, sondern auch den Menschen, die sich dann nicht mehr selber versorgen können.
    Auch in dem Artikel von mir „Der Pakt mit dem Panda“ wird auf das Thema eingagangen und es ist echt schlimm.
    Ich sehe das genau so kritisch wie du, denn nachhaltig ist das bestimmt nicht!

    Greetz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s